Blog

Ein kostbares Geschenk

Rundum erquickt kehre ich von einem Segeltörn mit Janine und Torsten zurück.

Im ´zarten´ Alter von fast 80 Jahren mich den berüchtigten Windkapriolen der Ägäis auf einer Segelyacht zu stellen, war ein Objekt der Bewunderung meiner eher besorgten Familie. Doch mein Gefühl täuschte mich nicht, dass ich bei Torsten und Janine bestens aufgehoben sein werde.

Das perfekt eingespielte Team konnte uns mit ruhigen, sicheren, kompetenten Manövern durch schwierige Situationen ´retten´. Denn wir erlebten Ende Oktober alles – von Windstille bis Sturm, so vor Ikaira (die ihrem berüchtigten Ruf alle Ehre machte) Es gab ruhige, meditative Segelstrecken, erlebnisreiche Inselaufenthalte (Lipsi, Samos, Patmos, Astipalia), wie auch raue Fahrten. Kapitän Torsten führte mich (jeder eventuellen Seekrankheit trotzend) in seine Segelwelt ein.

Janine, die kostbare Seele des Schiffs umsorgte uns in jeder Hinsicht mit ihrem ruhigen herzlich zugewandten Wesen. Es machte mir besondere Freude mit ihr allein oder mit Torsten (wenn er nicht auf dem Schiff Wache halten musste) Inseltouren zu unternehmen, – beide wissbegierig, historisch kulturelle Hintergründe jeder Insel zu erfahren.

Positiv hervorheben möchte ich das gemeinsame Besprechen, Ausarbeiten jedes Besuchsprogramms je nach Interesse, Bedürfnis der Teilnehmer.

Torsten und Janine – ortskundig, interessiert mit offenem Blick für die Besonderheit jeder Insel – können differenzierte Besuchsvorschläge machen.

Meinen herzlichen Dank. Diese Reise war für mich ein kostbares Geschenk.

Maria –  Gästebuch 30.10.2021

Flauschiges Fell

Liebe Janine, lieber Torsten

Morgen, am 30.10.2021 endet unser 14-tägiger Törn mit Euch. Vieles ist schon geschrieben, gedichtet und gesungen(?) worden.

Fast hätten wir das Inselduzend geschafft: Kos – Kalymnos – Nisyros – Lipsi – Leros – Agathonisi – Samos – Patmos – Ikaria – Levitha – Astypalea. Eine Liste voller Erlebnisse, die, wenn ihr mal wieder durch Euer Gästebuch blättert hoffentlich auch wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Da wäre z.B:

> Der erlebnisreiche Inselausflug auf Leros: künstlerische Hinterlassenschaften in einem Militärgefängnis, eindrucksvolle und bedrückende WWII- Erinnerungen im Tunnel-Museum – aber das Highlight war der Besuch und die bereichernde Begleitung eurer Freundin Maria, die dann auch an Bord kam für den Rest der Reise. Sie musste gleich eine Feuertaufe erleben auf dem Weg nach Agathonisi. Unser erstes Lemongoat, das von einer deutschen Köchin zubereitet werden.

> Auf dem wundervollen Samos durften wir „The Botanist“ Christian dank Maria treffen. Im Rahmen eines Landausflugs genossen wir die Gastfreundschaft von ihm und seiner Frau Reinhild. Torsten steuerte uns weiter über die Insel, haltmachend um einen kleinen bezaubernden Flusslauf hinaufzuwandern und abschließend abenteuerliche Holzstufen hinaufzukraxeln. Bedient wurden wir mit Chicken / Schwein aus gusseisernen Töpfen eines Kochs, der Clint Eastwood verehrt – ein echtes Erlebnis in schwindelnder Höhe.

> Über Patmos landeten wir in Ikaria – die Insel, die uns nicht wollte! Schlaflos mit 50 kn Wind im Mast trollten wir uns am nächsten Morgen Richtung Levitha. Ein Grieche, der die griechische Flagge hochhält und Segler verköstigt – ein Erlebnis!

> Angekommen in Astypalea erkraxelten wir uns das ´Castle´aus dem 15. Jhd. Wunderbar angelegt, in striktem blau/weiss landeten wir bei unserem obligatorischen Abendessen. Erwähnenswert deshalb, weil Janine und Torsten ´Wiedergänger´ getroffen haben. Ein nettes Pärchen (Namen leider entfallen), die im Jahr zuvor Teil einer Geburtstagsfeier (Kathrin) waren. Sie erinnerten sich und gesellten sich für den Rest des Abends zu uns. Beim Auslaufen Richtung Kos haben sie sich pfeifend verabschiedet.

Zusammenfassend kann man folgendes festhalten:

Liebe lesende Gäste, falls Ihr das Gefühl habt, ein paar Pfunde zugenommen zu haben – keine Panik – laut unserem Torsten habt ihr nur für den Herbst/Winter vorgesorgt und – wie die Katzen – „ein flauschiges Fell“ bekommen! Und nichts sicherlich, was man nicht durch ein paar heftige Saunagänge (Achtung wichtig: Urschrei nicht vergessen) abarbeiten könnte.

Hoffend, ihr seid, wenn ihr durch diesen Krieg und Frieden durch seid, gesund und munter und genießt weiterhin Euren Lebensplan. Wir haben uns gefreut, 14 Tage Teil davon gewesen zu sein. Ca. 280 Seemeilen – da kommt einiges zusammen. Recht herzlichen Dank für die gemeinsame Zeit!

Ich kann nicht abschließen, ohne Dir, liebe Janine besonders zu danken. Queen of Qwirkle – Queen of Hearts.

Mit ganz herzlichen Grüßen, Silvia und Christian – Gästebuch 29.10.2021

Segelerninnerungen

Wo soll ich anfangen nach dieser wunderbaren Woche?

Ich konnte mich einfach treiben lassen, und alte Segelerinnerungen wurden dabei wach. Ich habe mich bei Euch sehr sicher und gut aufgehoben gefühlt. Eure tiefe Fachkenntnis und Genauigkeit bei den verschiedenen Manövern sowie großes Verantwortungsgefühl für „Mensch und Maschine“ haben mich sehr überzeugt.

Janines liebevolle Versorgung und Aufmerksamkeiten rund um die Uhr und die umfangreiche Hintergrundinformation zu Land und Leuten haben es uns an nichts fehlen lassen.

Die griechischen Inseln des Dodekanes haben mir sehr gefallen, mit ihren freundlichen Bewohnern und den malerischen Dörfern und Städtchen. Dazu die versteckten Buchten und Fjorde. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken auf dieser Welt!

Es war ein unvergesslicher Urlaub, und ich hoffe, dass wir uns wiedersehen werden!

Elke

Dem können wir uns sehr anschließen. Die Erfahrung auf hoher See war ein tolles Abenteuer! Danke für die kleinen Segellehrgänge am Steuer der Albatros, die super leckeren Salate und Espressi jeden Mittag und die Geheimtipps in den malerischen Buchten. Wir werden diese Woche – vom Baden über das Chillen am vorderen Deck bis zum Anlegerschluck – lange in Erinnerung behalten.

Weitere Highlights in Stichpunkten:

  • Das Miteinander der Segler in den Häfen (z.B. beim Einparken) zu erleben
  • Die kleinen Joggingrunden vor dem Dinner
  • Schafe und Ziegen entlang der Klippen
  • Sonnenauf- und -untergänge
  • Fliegende Fische zu sehen
  • Mit einer Geburtstagstorte überrascht zu werden
  • Auf einer Wasserschaukel zu schwingen

Sophia, Johannes, Konradin –  Gästebuch 25.09.2021

Zwei wunderbare Wochen

Liebe Janine, lieber Torsten

Wir danken Euch für zwei wunderbare Wochen auf Eurer ALBATROS.

Eure Fürsorge war vorbildlich.

Die Kenntnis des Reviers, des Bootes und die perfekten Segelmanöver haben uns stets ein Gefühl völliger Sicherheit vermittelt.

Deine Kochkünste, liebe Janine, haben uns täglich von neuem zur Lunchzeit überrascht. Auch sind Eure Restaurant-Empfehlungen immer klasse gewesen.

Wir wünsche Euch noch viele nette Chartergäste an Bord und stets eine sichere Fahrt.

Alles, alles Liebe von

Reiner, Doris, Sieglinde und Hubert – Gästebuch 11.09.2021

Geschmeidig

Liebe Janine, lieber Torsten

Herzlichen Glückwunsch zu Eurer ALBATROS und Eurem Mut, Knoten zu lösen und sichere Häfen zu verlassen.

So konnten auch wir dieses einzigartige Segelrevier auf eine geschmeidige Weise kennenlernen.

Mit Eurer Kombination aus leckeren kulinarischen Erlebnissen an Bord, gepaart mit reichhaltigen Empfehlungen an Land, und nicht zuletzt präziser seemännischer Zuverlässigkeit, die seinesgleichen sucht, habt Ihr unserer Erwartungen / Hoffnungen mehr als erfüllt. Vielen Dank!

Bis zum nächsten Mal wünschen wir Euch Mast- und Schotenbruch und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel. Mit allen guten Wünschen,

Hanni und Pauli – Gästebuch 09.09.2021

Entspannter Urlaub

Liebe Janine, lieber Torsten

Der mee(h)rtägige, sonnig und windige Segeltörn hat mir super gut gefallen.

Ihr als Skipperpaar seid einfach klasse. Mit Ruhe und Gelassenheit habt ihr alles, aber auch alles, gemeistert und mir einen entspannten Urlaub bereitet.

Ich fahre mit einem tränenden und einem lachenden Auge nach Hause.

Ich wünsche euch stets eine Handbreit Wasser unter dem Kiel und wünsche euch weiterhin viel Spaß dabei.

Vielen Dank, dass ich bei euch mitsegeln durfte und denke es wird nicht das letzte Mal gewesen sein. Also bis dahin wünsche ich euch viel Erfolg, tolle Gäste, Wind, Sonne und Spaß.

Es grüßt Beate aus Hamburg – Gästebuch 10.07.2021

SETZ DIE SEGEL, MACH DIE LEINEN LOS

Herzenswunsch

Liebe Janine, lieber Torsten

Vor 4 Jahren schenkte mir mein Mann auf unserer Hochzeitsreise eine Fahrt in den Sonnenuntergang auf einem Katamaran. Ab diesem Moment wünschte ich mir einen Segeltörn.

Ein bisschen musste ich mich aber noch gedulden. Im Frühjahr erzählte mein Mann von Euch und buchte mir die Reise mit Euch. Ein Herzenswunsch wurde wahr!

Hab alles einmal hinter mir gelassen. Sailing away, Segeln, Sonne, Meer und ihr Zwei! Auf der schönen ALBATROS!

Morgen werde ich nun nach einem 2wöchigen Segeltörn mit Euch zurückfliegen. Mit vielen, vielen Eindrücken, erholt durch euren exklusiven Service an Bord und auch auf Land

Vielen herzlichen Dank an Euch Beide, fühle mich wie ein neuer Mensch

Alles Gute weiterhin und vielleicht ja auf bald!

Petra

Saisonstart SY ALBATROS 2021

Nach einigen Wochen werkeln auf der Boatyard ist unsere ALBATROS endlich startklar für die Segelsaison in der Ägäis. Vieles haben wir an Bord gepflegt, repariert, erneuert und verschönert – die Aktionsliste wollte gar nicht enden. Aber am 25.05.2021 kam sie endlich ins Wasser. Dann noch die neuen Segel hissen, ein paar letzte Arbeiten und die erste Runde drehen – alles fühlt sich gut an.

Seit Anfang April haben wir sonniges Frühjahrswetter und können auf Leros den griechischen Frühling mit blühender Vegetation und erntereifen Zitrusfrüchten genießen. Ab Mai baden die Ersten und man kann wunderbar draußen leben. Nach dem orthodoxen Osterfest kehrt auch wieder Leben in die Tavernen mit dem leckeren griechischen Essen ein. Die Insel ist praktisch durchgeimpft gegen Corona und auch wir „Halbgriechen“ bekommen schrittweise unsere Impfdosis. Ein unbeschwerter und freier Segelsommer 2021 mit allen unseren Freunden und Gästen liegt vor uns.

Euer Skipper-Paar Janine und Torsten

Erlebnisse von TJS.YACHTING auf INSTAGRAM verfolgen

Neuigkeiten auf INSTAGRAM verfolgen

Seit Januar 2021 könnt ihr Neues und Erlebtes von uns auf INSTAGRRAM verfolgen unter TJS.YACHTING.

In der Winterpause teilen wir schöne Erinnerungen aus dem letzten Segel-Sommer in Griechenland. Im Frühjahr folgen dann aktuelle POSTS zum Auswintern der ALBATROS und zum SAISONSTART.

Ihr könnt euch darauf freuen und unsere POSTS gerne abonnieren…

Euer Skipper-Paar Janine und Torsten Schlichtholz

Familien-Törn 07.2020

Schon mal von den Dodekanes gehört? …insgesamt 12 bewohnte Inseln in der östlichen Ägäis bilden diese Inselgruppe deren Name auf Griechisch so viel wie „die 12“ bedeutet. Und genau dort hin verschlug es uns in unserem letzten Urlaub.

Angefangen hat unser Familien-Törn mit Freunden auf Kos, genauer gesagt im Hafen von Kefalos welcher im südwestlichen Teil der Insel liegt. Kefalos ist für seine großartigen Buchten mit hervorragendem Badewasser bekannt. Wir staunten nicht schlecht, als wir vom Boot aus durch das türkisfarbene Wasser direkt auf den sandigen Grund der Bucht schauen konnten, in der die Albatros vor Anker lag. Nachdem das Gepäck in den gemütlichen Kojen verstaut und die Reisekleidung durch etwas leichtere, wassertaugliche Sommeroutfits getauscht worden war, wurde auch schon der Anker eingeholt und unsere Reise konnte beginnen.

Erstes Ziel war die Vulkaninsel Nisyros. Die Albatros legte im Hafen direkt vor dem Restaurant „Captain“ an, welches von einem pensionierten Seefahrer und seiner Familie betrieben wird. Hier sollten wir später auch griechische Leckereien und guten Wein zum Abendessen genießen. Zuvor ging es aber erst mal schnurstracks an den Strand zum Baden. Ich fand es hier besonders schön, denn durch die niedrige Wassertiefe an diesem Strand konnte ich mich einfach bedenkenlos auf meine Luftmatratze schwingen und mich ganz entspannt von den seichten Wellen treiben lassen ohne Gefahr zu laufen zu schnell aufs offene Meer zu treiben. Als besonderes i-Tüpfelchen war der Sand an diesem Strand durch die Nähe zum Inselvulkan schwarz-grau gefärbt und man konnte kleine, schwarze Vulkansteine vom Meeresgrund ertauchen.

Nach unserem Abstecher nach Nisyros ging es nun weiter nördlich an Kos vorbei in eine kleine Bucht vor der Insel Kalymnos. Einmal mehr eine hervorragende Möglichkeit bei glasklarem, badewannen-warmen Wasser die aufblasbaren Schwimmtiere auszupacken und den griechischen Sommer von seiner schönsten Seite zu erleben: mit einem kühlen Drink in der Hand auf der Yacht die Sonne genießen und zur Erfrischung zwischendurch ab ins Wasser springen.

Nach einer ruhigen Nacht und einem großartigen Sonnenaufgang hissten wir wieder die Segel und machten uns auf dem Weg nach Leros. Dort ging es wieder mit einem gemieteten Van auf Entdeckungstour über die Insel. Torsten und Janine zeigten uns die tollsten Buchten und Badeplätze der Insel, fuhren mit uns hoch hinaus auf den höchsten Punkt der Insel um den atemberaubenden Ausblick dort zu genießen und auch kleine Stopps in charmanten griechischen Dörfern kamen nicht zu kurz. Alles in allem einfach ein traumhafter Ausflugstag in die wunderschöne Welt Griechenlands.

Der letzte Halt unserer Tour durch die Ägäis sollte die Hauptstadt der Insel Kalymnos, Pothia sein. Auf dem Weg von Leros nach Pothia machte Torsten für uns in einer malerischen kleinen Bucht Halt, um die Mittagszeit dort zu verbringen. Wie jeden Tag verwöhnte uns Janine zum Lunch mit handgemachten Köstlichkeiten und die zum Nachtisch gereichte Wassermelone wurde direkt auf der Luftmatratze im glasklaren Wasser plantschend verspeist. Das nenne ich mal Summerfeeling!

Überhaupt stellten für mich eines der größten Highlights des ganzen Urlaubs die täglichen Badestopps in immer anderen Buchten, eine schöner als die andere, dar. Das Wetter hat uns auch keinen einzigen Tag im Stich gelassen. Aber das scheint im griechischen Sommer keine Ausnahme zu sein habe ich mir sagen lassen.

Am späten Nachmittag liefen wir dann im Hafen Pothia. „Boa, Segeln ist ja manchmal wie campen in der Innenstadt!“ bemerkte Tim. Stimmt, vom Hafen aus musste man nur einmal die Straße überqueren und war schon mitten in der Altstadt Pothias angekommen. Anders als in weiter abgelegenen Stopps unserer Reise gab es hier nun genug Möglichkeiten Souvenirs zu ergattern. Wie wäre es zum Beispiel mit einem griechischen Naturschwamm? Pothia ist nämlich berühmt für seine Schwammtaucher, die seit Jahrzehnten die Schwämme aus den Tiefen des Meeres heraufholen. Kapitän Torsten nutzte den Landgang der Meute dazu, in Ruhe das Fahrlicht im Schiffsmast zu reparieren. Fleißig, fleißig!

Unser Törn neigte sich langsam dem Ende zu und wir fuhren am letzten Tag von Pothia zurück nach Kefalos auf Kos. Noch ein letztes Mal schön unter Segeln über die Wellen zu rauschen und die kühle Seeluft zu atmen war besonders schön. Als kleines Highlight haben wir sogar noch einige Delfine im Wasser spiele sehen. Danach hatten wir bereits den ganzen Urlaub lang Ausschau gehalten.

Wir schauen begeistert auf eine grandiose Auszeit vom Alltag in Griechenland zurück und sind besonders dankbar für unsere engagierten Skipper Torten und Janine, die jederzeit für uns da waren! Sei es mit kühlen Erfrischungen, richtig leckerem Essen an Board oder mit großartigen Ausflügen und Insidertipps an Land. Wir kommen auf jeden Fall wieder!

Die Familien-Crew  |  Laura, Andrew, Maren , Tim